Knoblauchhaus Berlin

Das Knoblauchhaus gehört zu den wenigen erhaltenen Berliner Bürgerhäusern des 18. Jahrhunderts. Die Fassade im Stil des Rokoko wurde 1806 und 1835 klassizistisch umgestaltet.“
1759 erwarb der Nadlermeister Johann Christian Knoblauch im Berliner Nikolaiviertel ein Fachwerkhaus, welches er abreißen und ein repräsentatives Eckhaus im Stil des Rokoko an dieser Stelle errichten ließ. Im Erdgeschoss betrieb sein Sohn Carl Friedrich um 1789 eine Tuch- und Seidenhandlung. Das Haus wurde fast 170 Jahre von der Familie Knoblauch als Wohn- und Geschäftssitz genutzt. Seit 1989 ist das Museum öffentlich. Die Familie hat einen umfangreichen Bestand an Gemälden, die dem Besucher einen kleinen Eindruck erlauben, wer in dem Haus gelebt hat, Möbeln, Porzellan, Fotografien und persönlichen Stücken zusammengetragen. Im ersten Stock befinden sich original rekonstruierte Wohnräume. In der zweiten Etage vermitteln Gebrauchsgegenstände, Bilder und Familiendokumente über das Leben, die Wirtschaft, Politik und Architektur zu jener Zeit. Ein Besuch in diesem Haus ermöglicht es einem, einen kleinen Einblick in das damalige Leben zu bekommen.

Mir hat der Besuch dort sehr gefallen und ich kann es Interessierten nur weiterempfehlen. Ich hab auch ein paar Bilder gemacht, allerdings sind sie ohne Blitz aufgenommen und dementsprechend nicht so toll… Aber sie vermitteln einen kleinen Eindruck von dem Gesehenen:
Knoblauchhaus
Biedermeiersekretär
Knoblauchhaus

Wer sich noch weiter über die Familie Knoblauch informieren möchte, kann das hier tun.

Damit habe ich euch wieder ein wenig kulturell gebildet 🙂

Euer Berlienchen

Advertisements

2 Gedanken zu “Knoblauchhaus Berlin

  1. gelschter User 30. August 2012 / 13:02

    Die Bilder sind so gut, weil du sie ohne Blitz aufgenommen hast. Lasst den Blitz den Pressefotografen. Gute Lichtbildner schaffen es auch so.

    Leider funktionieren beide Links nicht.
    Das wäre für andere Blogger. ich kenne das Haus.

    Gefällt mir

  2. berlienchen123 30. August 2012 / 15:31

    Huhu!

    Vielen Dank fr den Hinweis mit den Links, ich denke, jetzt müssten sie lesbar sein.

    Ja, ich hab ja auch gelungene Bilder ausgesucht, hab ja auch keine Profikamera… Für einen Eindruck reicht es allemal.

    Lieben Gruß

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s