Biotop selbstgemacht

„Ich hab da was für dich.“, waren kürzlich die Worte meines Mannes, als er mal wieder im Internet unterwegs war. Der ein oder andere weiß vielleicht, dass ich Moose liebe und gerade in der schnelllebigen Zeit mein Leben mit kleinen Dingen bereichere. Mein Mann hatte mir ein Video gezeigt, wo ein Mann ein Minibiotop in einer Glühbirne entstehen ließ. Das sah total toll aus. Irgendwie ließ es mir keine Ruhe und da wir eh jeden Tag draußen sind, habe ich einfach ein paar Tüten mehr eingesteckt, um Material zu sammeln… Gläser hab ich ja irgendwie immer da, das war also nicht das Problem 🙂

DSC04434.JPG

Unser Knirps war auch mit unterwegs und hat fleißig mit eingetütet:

Steine, Moos – wir haben unterschiedliches gefunden, kleine Holzstückchen.

Terrariumkies hatten wir zu Hause, Blumenerde auch, man kann auch von draußen Erde mitnehmen.

DSC04432.JPG

Das ganze wird dann folgendermaßen übereinander geschichtet:

Kies, Erde/ Sand, Moos darauf kann man dann die kleinen Fundstücke drapieren. Zum Schluss noch ein wenig Wasser ober drauf und Deckel zu. Dann bildet sich eine eigene Atmosphäre.

DSC04435.JPG

Ich hab den Deckel heute allerdings noch einmal auf gemacht, um ein Bild zu machen.

DSC04441.JPG

Für alle die, nach einem kleinen Geschenk – für welchen Anlass auch immer – suchen, is das ja vielleicht was…?!! Es macht auf jeden Fall Spaß die Sachen zu sammeln und dann in ein Glas zu setzten. Sicher auch was für größere Kinder! 🙂

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Biotop selbstgemacht

  1. Frau Birkenbaum 5. Mai 2016 / 15:00

    Ooooh wow, das ist ja toll!! ❤ Wie schön! Das klingt ja echt spannend… Ich habe mal von einer verschlossenen großen Glasflasche gelesen, in der glaube ich seit 30 oder 40 Jahren ein geschlossenes Biotop lebt… Da bin ich ja gespannt, wie Eures weitergeht! Ich glaube, das möchte ich auch mal probieren, ich mag ja Moos auch so gerne. Danke für die tolle Anregung!!

    Gefällt 1 Person

    • berlienchen 5. Mai 2016 / 15:40

      Danke! Unser Biotop muss sich noch etwas regulieren, noch sind die Glaswände ziemlich beschlagen. Ich werd es weiter beobachten und bei Gelegenheit mal wieder davon berichten. Ob ich es 30 oder 40 Jahre stehen lasse, weiß ich allerdings noch nicht. Aber es wäre auf jeden Fall ein super Experiment um Ausdauer zu beüben, hehe.

      Sonnige Grüße für dich!

      Gefällt 1 Person

      • Frau Birkenbaum 5. Mai 2016 / 20:54

        Aha, spannend… Na da bin ich wirklich gespannt, wäre schön wenn du nochmal berichtest! 🙂 Ich hab mal irgendwie im Internet Moos-Badevorleger gesehen, mit lebendem Moos, das dann vom abtropfenden Wasser von den nassen Füßen lebt… Aber irgendwie mag ich da abernicht drauftreten, die Idee fand ich schön

        Gefällt mir

      • berlienchen 5. Mai 2016 / 22:18

        Hmm, das wär mir nichts – Moosbadevorleger, mein ich. Moos braucht doch viel Feuchtigkeit und wie viel soll denn da von meinen Füßen tropfen… 🙂 Nein, dass steck ich allerhöchstens ins Glas, ansonsten lass ich es schön da, wo es sich wohl fühlt. – Ich werde berichten, wie es unserem Biotop ergeht und werde wohl demnächst noch eins machen, um es zu verschenken.

        Gefällt 1 Person

    • berlienchen 5. Mai 2016 / 22:19

      Danke! Da wünsch ich dir gutes Gelingen! Vielleicht zeigst du ja auch mal ein Bild, wie deins aussieht…?!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s