Festival of Lights 2016 (3) -Berliner Dom

Heute sollen nun endlich die angekündigten Bilder des Berliner Doms vom Festival of Lights, dass inzwischen auch schon wieder vor einer Woche endete, folgen. Da die Bilder auch am Samstag entstanden, wo es so schön vor sich hin nieselte und nebelte, sind mir auch diese Bilder nicht in bester Qualität gelungen, aber auch hier bekommt ihr trotzdem einen kleinen Einblick in das Ganze.

DSCN2122.JPG

DSCN2131.JPG

DSCN2136.JPG

Bei solchen Massenveranstaltungen lernt man immer wieder, das es ganz viele Leute gibt, die viel größer sind als man selbst… Ich hätte mir einen Hocker mitnehmen sollen 😉

DSCN2143.JPG

DSCN2145.JPG

DSCN2154.JPG

DSCN2160.JPG

Die  Bilder oben sind alle im Nachtmodus aufgenommen. Das nächste einfach mal um es zu probieren, wie es aussieht im Automatikmodus der Kamera:

DSCN2167.JPG

Ich hab an dem jetzt nichts weiter bearbeitet, es einfach mal so kunstvoll gelassen. 😉 Das war dann auch meine bescheidene Auswahl an Bildmaterial.

Habt eine schöne Woche!

Festival of Lights (2) – Berliner Fernsehturm

Wie bereits gestern beschrieben, waren wir am Wochenende unterwegs, um Bilder vom diesjährigen Festival of Lights zu machen. Am Freitag waren wir zuerst am Alexanderplatz, um noch ein paar Leuchtstäbe für unseren Knirps zu besorgen. Der Fernsehturm stand nicht auf meiner Tagesliste, deshalb hab ich ihn nur kurz vom Bahnhof aus fotografiert. Eigentlich noch recht unspektakulär, oder? Ja, dachte ich mir auch. Sollte das wirklich alles sein??

DSCN2052.JPG

Am Samstag war das Wetter grau grauer am grausamsten, zumindest zum Fotografieren Ich hab euch trotzdem ein paar Bilder vom verschwommenen Fernsehturm, der versucht hat immer weiter zu verschwinden…, mitgebracht.

DSCN2203.JPG

DSCN2205.JPG

Zehn Künstler aus unterschiedlichen Nationen hatten die Möglichkeit den Fernsehturm für eine Minute zu gestalten. Es waren wieder ganz unterschiedliche Motive, die auf die Turmfläche projiziert wurde. Von Bienen und Blümchen über abstrakte Sachen mit 3D-Effekt, ganz einfache Dinge…

dscn2213

DSCN2221.JPG

DSCN2230.JPG

DSCN2235.JPG

Irgendwann begann es dann auch noch zu nieseln und wie ihr seht, waren die Niesel-Nebelwolken recht weit runter gezogen, so dass vom Fernsehturm nicht mehr all zu viel zu sehen war.

DSCN2238.JPG

Samstag waren wir dann etwas früher zu Hause als den Tag davor und das obwohl wir auch noch beim Dom, den es demnächst in bunt zu sehen gibt, gewesen sind.

Habt noch einen schönen Tag!

 

Festival of Lights 2016 – Brandenburger Tor

Wir haben das letzte Wochenende genutzt, um uns auch noch wieder unter das Volk zu mischen und ein paar Bilder von einigen Bauwerken zu machen. Freitag hat es uns über Umwege zum Brandenburger Tor gezogen. Das Wetter war noch sehr angenehm und es waren noch nicht so viele Massen unterwegs.

Wieder gab es verschiedene Künstler, die Bilder auf das Brandenburger Tor projiziert haben. Dazu gab es eine musikalische Begleitung. Ich hab euch eine kleine Auswahl und somit ein paar Eindrücke mitgebracht:

DSCN2071.JPG

DSCN2072.JPG

DSCN2077.JPG

DSCN2083.JPG

DSCN2087.JPG

DSCN2091.JPG

DSCN2093.JPG

Ich kann mich gar nicht festlegen, welches Bild mir am besten gefällt… Habt ihr einen Favoriten?

Ursprünglich wollten wir noch zum Dom, aber uns erwischte der Schienenersatzverkehr ab 22:00 Uhr, so dass wir uns dann doch dagegen entschieden hatten und nach Hause wollten. Da sind wir dann auch tatsächlich gegen 23:15 Uhr gelandet. Unser Knirps ist ins Bett gefallen, wie ihr euch denken könnt. So sind wir am Samstag Abend auch noch mal los gezogen, allerdings war das Wetter da nicht so berauschend. Beim nächsten Mal gibt es also Bilder vom Dom.

Euch noch einen schönen Montag!

 

 

Festival of Lights (Teil 2)

Heute sollen dann die restlichen Bilder folgen. Da ich euch unsere Route bereits beim letzten Beitrag beschrieben habe, werde ich heute nicht viele Worte verlieren, sondern die Bilder sprechen lassen. Die Plätze sind die gleichen, allerdings andere „Beleuchtungen“:

Berliner Fernsehturm
Berliner Fernsehturm
Radisson Blu Hotel
Radisson Blue Hotel

Der Berliner Dom im reformierten Design:

DSC00586
Berliner Dom

Bei den nächsten beiden fällt es mir schwer zu entscheiden, welches mir persönlich am besten gefällt:

DSC00604
Brandenburger Tor
DSC00616
Brandenburger Tor im Biergartenstyle

Hat farblich, meiner Meinung nach, beides was. Aber ich glaube stimmungsmäßig sieht das Klavier doch ein klein wenig besser aus… Und wie ihr sehen könnt, waren wir nicht allein. 🙂

Damit wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße Berlienchen

Festival of Lights 2015 (Teil 1)

Es war wieder so weit. Die Stadt leuchtet und wir haben uns im Dunkeln auf den Weg gemacht, um zu sehen, „was es dieses Jahr so gibt“. Das Wetter ging gestern noch einigermaßen, es war nach einer Weile nur sehr kalt aber noch nicht so nass wie heute…Friert man zu sehr, geht man einfach schneller, oder gönnt sich auf dem Weg, bei eifrigen Verkäufern, einen kleinen Glühwein… (Wir sind schneller gegangen 🙂 )

Gestartet sind wir wieder am Alexanderplatz, wo uns der Fernsehturm in zarten Tönen angeleuchtet hat:

DSC00560
Fernsehturm

Von dort sind wir weiter Richtung Berliner Dom und so habe ich den Fernsehturm noch aus einer anderen Perspektive erwischt (nicht dass er vor hatte zu fliehen…):

DSC00573
Fernsehturm mit St. Marienkirche

Ich hab erst überlegt, ob ich das Bild noch ein wenig zurechtschneiden sollte, hab den schönen Bauzaun dann aber doch drauf gelassen, es wirkt so schön authentisch, oder? 🙂 Was wäre Berlin ohne seine Baustellen??

Auf unserem weiteren Weg sind wir über die Spree zum Dom und wurden auch hier erleuchtet. Das blau leuchtende Gebäude ist das Radisson Blu Hotel, das seine Farben auch wechselt, davor befindet sich das DDR-Museum.

DSC00577
Spree mit Blick auf das DDR-Museum

Der Berliner Dom, mal in einem anderen Licht als sonst:

DSC00579
Berliner Dom 2015

Vom Dom aus war unser nächstes Ziel das Brandenburger Tor. Wir sind an der Humboldt-Universität vorbei, wo sich uns die Wände so zeigten:

Humboldt Universität
Humboldt Universität

Musikalisch wurde die Szenerie von dem Alleinunterhalter im Vordergrund untermalt.

Am Brandenburger Tor durften sich mehrere Künstler austoben, was hier auch musikalisch untermalt wurde, allerdings nicht von einem Alleinunterhalter präsentiert wurde, hier gehörte es einfach zum Konzept. Künstler aus sechs verschiedenen Nationen haben hier ihr Können dargestellt.

DSC00632
Brandenburger Tor 2015

Das war ein erster Einblick in unsere gestrige Tour, nach der ich recht zufrieden aber doch durchgefroren war. Unser kleiner Knirps war auch dabei und während ich so fotografierte ist er mit seinem Papa durch das Brandenburger Tor geprescht oder eben die Treppe vor dem Bundestag, an dem wir auch vorbei kamen, hoch und runter… Irgendwie muss man sich ja warm halten, hehe.

Festival of Lights 2014

Da waren wir also wieder einmal unterwegs, im Dunkeln, um uns die bunten Lichter der Stadt anzusehen… Ich wollte all die Jahre immer zum Gendarmenmarkt, wenn das Festival of Lights statt findet, weil ich mir den Platz sooo toll vorgestellt habe.
Ja, dieses Jahr sind wir dann auch hin und ich hatte zu viel erwartet… Doch, es war bunt(er) als ohne Beleuchtung, aber nicht so grandios, wie ich dachte.

Gendarmenmarkt Berlin Mitte

Wir waren allerdings nicht umsonst dort, denn auf dem Platz haben Feuerspucker oder wie man diese Akrobaten bezeichnen möchte – vielleicht Feuertänzer??, eine Show dar geboten, die wirklich feurig war 🙂
Ich hab versucht ein paar Bilder zu machen:
Feuertänzer

Feuertänzer am Gendarmenmarkt

Vom Gendarmenmarkt sind wir zum Brandenburger Tor gezogen, das wieder Scharen von Menschen angezogen hat. Die Beleuchtung dort war, meiner Meinung nach, wesentlich fotogener 🙂 Aber seht selbst:

Brandenburger Tor

Vorhang auf!!! 🙂
Zu sehen ist / war eine Tänzerin. Der Vorhang hat sich nach und nach geschlossen…
Brandenburger Tor

Brandenburger Tor

Damit auch keiner vergisst, wo wir uns befunden haben: 😉
Brandenburger Tor

Gegen elf waren wir dann wieder zu Hause. Man kann mehrere Tage damit verbringen, sich die Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Mal schauen, was es nächstes Jahr zu sehen gibt! 🙂

Das war ein kleiner Einblick ins nächtliche Dunkel.

Bis demnächst, euer Berlienchen :wave:

Festival of Lights – die zweite

Wie versprochen folgen heute noch ein paar weitere Aufnahmen des Festival of Lights.

Der Fernsehturm aus der Entfernung vom Hackeschen Markt aus aufgenommen:

Berliner Fernsehturm

Noch ein Bild des Berliner Doms, diesmal mit Blümchen und in blau:
Berliner Dom

und in grün:
Berliner Dom

Ja, wie es manchmal so ist, entstehen dann auch verwackelte und unscharfe und was weiss ich was für Bilder, einem echten Fotografen passiert so was natürlich nicht oder wenn dann nur ausdrücklich gewollt! 🙄
So ein Bild ist dann auch auf meinem Chip gewesen und ich möchte euch dieses malerische Kunstwerk (*grins) nicht vorenthalten:
Blautöne am Sealife

Damit endet die kleine Fototour. Wenn ich mich nicht irre, endet auch heute das Lichterspektakel des Festival of Lights, aber nächstes Jahr werden sicher wieder ein paar bunte Lichter angehen, wenn der Strom nicht abgestellt wird 🙂

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!

euer Berlienchen :wave:

Festival of Lights 2013

Es ist wieder ein Jahr vergangen und auch dieses Jahr haben wir uns im Dunkeln auf den Weg gemacht, um uns ein paar erleuchtete Gebäude in der Stadt anzusehen. Mit meiner kleinen Kamera bekomm ich die Nachtaufnahmen nicht so gut hin, wie einige fotografisch begabte Blogfreunde, aber für einen farblichen Nachteindruck wird es reichen.

Ansonsten hab ich hier noch mal nen Link, wo es einiges zum Festival zu lesen und zu gucken gibt.

Aber nun ein paar Bilder. Da wir uns mehrere Gebäude angesehen haben, folgt heute der erste Teil und in ein paar Tagen dann der zweite.

Angefangen haben wir am Bahnhof Friedrichstrasse:

Bahnhof Friedrichstrasse

Von dort sind wir zum Bahnhof am Hackeschen Markt, wo sich schon mehr Fotografen tummelten und das ganze musikalisch untermalt wurde, beabsichtigt oder nicht, sei jetzt mal dahingestellt.

Bahnhof Hackescher Markt

Unsere Füße haben uns dann zum Dom getragen, wo im Lustgarten ordentlich was los war. Nein, nicht wie ihr jetzt denkt!! Ganz viele Fotografierwütige natürlich!! Der Dom wurde zum Thema „Klangfarben“ angeleuchtet und zog neben den Fotografen und Hobbyknipsern auch Verkäufer an, die leuchtende Sachen anboten, die man sich entweder umhängen, aufsetzen oder durch die Luft schmeissen konnte…Mich hat eher die Fassade interessiert:

Berliner Dom

Von dort sind wir dann Richtung Alexanderplatz und damit zum Fernsehturm. Vergangenes Jahr wurde der fast komplett angestrahlt, diesmal nur die Kuppel und ein Stück dadrüber. Hier sammelten sich eher die Jugend und ein paar Musikstudenten, die nun ein mehr oder weniger freiwilliges Publikum hatten. 🙄

Berliner FernsehturmBerliner Fernsehturm

Das soll es für heute mit den ersten Eindrücken gewesen sein.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Euer Berlienchen :wave:

unterwegs im Dunklen

Es war ja mächtig was los auf den Gehwegen Berlins am Wochenende…
Das Wetter war ja noch einmal traumhaft und hat Berlin ganz viele Urlauber beschert, die sich neben den „Einheimischen“ – wie viel von denen wohl „echte Berliner“ waren…hmm, an bestimmten Schauplätzen getummelt haben. Wie bereits erwähnt, wollten wir zum Gaslaternenmuseum am Tiergarten. Waren wir dann auch, mit Einbruch der Dunkelheit sind wir dort eingetrudelt. Der kleine Park ist leicht zu finden, die Laternen leuchten einem den Weg 🙂

Hier ein paar meiner Aufnahmen:

Gaslaterne

Gaslaterne
Gaslaterne

Wer sich für die Geschichte der Gaslaterne (von Berlin) interessiert, kann hier nachlesen.

Da ich diesmal die Speicherkarte in der Lamera hatte, sind wir noch einmal zum Brandenburger Tor gefahren, um dort noch ein paar Aufnahmen zu machen. Hatte ich erwähnt, das viele Menschen unterwegs waren? Es war gar nicht so einfach einen geeigneten Ort zum Fotografieren zu finden und es gibt eine ganze Menge Leute, die viiiiieel größer sind als ich. (Nein, ich bin kein Zwerg! 🙂 ) Ich hab es mit ein wenig Geduld geschafft ein paar einigermaßen scharfe Bilder zu knipsen:

Brandenburger TorBrandenburger Tor

Für all jene, die ein wenig geschichtsinteressiert sind, hab ich hier einen Bildausschnitt von einem Bild, vom U-Bahnhof Brandenburger Tor:
Brandenburger Tor 1738

So hat das Brandenburger Tor um 1738 ausgesehen. Während man auf die U-Bahn wartet, kann man sich die Geschichte des Brandenburger Tors in Bildern an den Wänden ansehen.

Der Fernsehturm war auch wieder ein Besuchermagnet, wie im letzten Jahr, von daher stammt dieses Bild:

Fernsehturm Berlin

Da mir vor einiger Zeit die Hexe in den Rücken gefahren ist, war mein Wille größer als letztendlich der Rücken zuließ. Aber im nächsten Jahr gibt es wieder angstrahlte Bauwerke in der Stadt zu bewundern…

Ich hoffe, dass euch die Bilder einen kleinen Einblick auf das Festival of Lights verschaffen konnten. Wer noch nicht genug hat, kann hier vorbeischauen, es lohnt sich!!! 🙂

Damit wünsch ich euch eine schöne Woche!

Liebe Grüße euer Berlienchen :wave:

Festival of Lights 2012

Heute hab ich mal wieder etwas schönes für euch. Mein Mann und ich waren gestern mit dem Fotoapparat bewaffnet in der Stadt unterwegs, um uns die angestrahlten Sehenswürdigkeiten anzusehen. Bis Sonntag findet noch das Festival of Lights statt und ihr glaubt gar nicht, wie viele Leute im Dunkeln unterwegs sind!
Wir haben das Brandenburger Tor angesteuert und sind das erste mal seit dem Neubau mit der U55 vom Hauptbahnhof direkt zum Brandenburger Tor gefahren. Für Lauffaule ist das schon günstig :)Ja, da war es nun das Brandenburger Tor und gaaanz viele Leute mit Fototechnik davor. Wir haben uns also auch ins Getümmel geschmissen und den Knipser gezückt. Nachdem ich ein paar Bilder gemacht hatte, wollte mein Mann auch mal auf den Auslöser klicken und gab mir die Kamera mit den Worten: Der speicher ist voll… zurück. Hääää? Der Speicher ist voll??Nee, wie das? Ich lösch doch immer die Bilder auf dem Chip… Ich hab es selbst ausprobiert und den Fehler gefunden. Ich hatte die Speicherkarte nicht zurück ins Gerät gesteckt. Super! So hatte ich also vier Bilder auf meiner Kamera und das wars. Ja, aber was nützt es sich zu ärgern?
Zu Hause hab ich dann drei Anläufe gebraucht, um zu schnallen, wie man die Bilder von der Kamera auf den Chip bekommt… mein Mann wusste natürlich, dass es geht! (Hat mir aber nicht gesagt wie…, aber selbst ist die Frau 🙂 )
Nun hab ich die Bilder also auch auf den Rechner bekommen und kann sie euch zeigen, zwei sind nicht so verwackelt.

Brandenburger TorBrandenburger Tor

Am Wochenende werden wir dann wohl noch mal los, mit Knipsomatik und Speicherkarte, um ein paar weitere Bider zu machen. Mal sehen, was wir dann zu Hause vergessen 🙂

Hier könnt ihr euch ein paar weitere Bilder vom Festival of Lights anschauen, wenn ihr wollt.

Liebe Grüße!